Referenzen »Kanalbau«

Innerstädtischer Kanalbau ist unser Spezialgebiet.
Um bis zu 11 m Tiefe Baugruben fachgerecht auszuheben und zu sichern, greifen wir auf verschiedene Arten der Böschungsbefestigung oder Verbaulösungen zurück.
Unser Fachpersonal versteht es, selbst in dieser Tiefe, Rohrleitungen und Schachtbauwerke präzise nach den Erfordernissen des Güteschutz zu verlegen – und auch bei komplexen Projekten und schwierigen Rahmenbedingungen tragfähige Gesamtlösungen zu entwickeln.


Kanalsanierung, Waabs

Von der Gemeinde Waabs im Amt Schlei-Ostsee bekam die Heinrich Karstens Bauunternehmung den Auftrag zur Sanierung von Teilen des Abwassernetzes.

Aufgeteilt auf 38 Sanierungsstellen in den Gemeinden Klein-Waabs, Groß-Waabs und Langholz wurden diverse Anschlussleitungen und Schächte saniert sowie über 90 m Abwasserleitungen und drei Schächte komplett erneuert. Anschließend wurden die Oberflächen wieder hergestellt.

> Referenzblatt zum Download


Produktionsanlage für Laktosepulver, Nordhackstedt

Die Heinrich Karstens Bauunternehmung erhielt den Auftrag für die Erd- und Kanalarbeiten zur Herstellung einer weiteren Produktionsanlage für Laktosepulver der ArNoCo GmbH & Co. KG Nordhackstedt.
Die Heinrich Karstens Bauunternehmung hat dabei folgende Tiefbauarbeiten durchgeführt:

  • Abtrag von rund 6.000 m3 Boden
  • Verlegung von ca. 2.000 m Rohrleitung in den Dimensionen DN 100 bis 450 mittels PE-HD Rohren im Schweißverfahren
  • Einbau von über 40 Schächten und einer Abscheideranlage
  • Herstellung einer Asphaltfläche von rund 1.000 m2

> Referenzblatt zum Download


Erschließung Weinbergsiedlung, Schwentinental

Die Heinrich Karstens Bauunternehmung erhielt von dem Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein den Auftrag für die Erd- und Entwässerungsarbeiten an der B76, Höhe Weinbergsiedlung im Schwentinental.Neben der Herstellung eines Regenrückhaltebeckens wurde eine Betonrohrleitung DN 300 in bis zu 2,50 m Tiefe verlegt.Die Regenwasserleitung wurde zudem grabenlos durch einen Bahndamm geführt.

> Referenzblatt zum Download


Revitalisierung Ferienhausgebiet, Damp

Die Heinrich Karstens Bauunternehmung erhielt den Auftrag für die Tiefbauarbeiten zur Erneuerung eines Teiles des Ferienhausgebietes in Damp.
Die Leistungserbringung erfolgte als Arbeitsgemeinschaft der beiden Unternehmen Heinrich Karstens GmbH & Co. KG und Werner Vollert GmbH & Co. KG.
Die erforderlichen Tiefbauarbeiten für die Errichtung der 77 neuen Wohneinheiten umfassten u.a. die Neuverlegung von ca. 2.000 m Rohrleitung, sowie eine geschlossene Sanierung der Bestandsleitungen in einer Tiefe bis zu 5,00 m.
Sämtliche Geh- und Wirtschaftswege, Zuwegungen, sowie Parkplätze wurden in einer Pflasterbauweise aus verschiedenen Formaten und Farbvarianten hergestellt.
In der Ferienhaussiedlung wurden die bestehenden Asphaltstraßen mit einer neuen Deckschicht modernisiert.

> Referenzblatt zum Download


Verrohrung Vogthorster Graben, Schönkirchen

Die Heinrich Karstens Bauunternehmung erhielt den Auftrag für die Verrohrung des Vogthorster Grabens in der beachtlichen Rohrdimension von DN 1600 aus glasfaserverstärktem Kunststoff.
Die Verlegung der 200 m Rohrleitung und 3 Tangentialschachtbauwerken erfolgte in einer Tiefe bis zu 5,00 m.

> Referenzblatt zum Download


Staukanal Plaza, Kiel

Die Heinrich Karstens Bauunternehmung realisierte den Bau eines Staukanals aus Beton auf dem Gelände des Plaza-Centers.
Im Zuge der Bauarbeiten wurden ein Drosselschacht, sowie zwei weitere Schachtbauwerke aus Beton hergestellt.
Nach Fertigstellung der Kanalarbeiten wurde die Rohrtrasse in Asphaltbauweise geschlossen.

> Referenzblatt zum Download


Neubau einer Halle, Eckernförde

Die Heinrich Karstens Bauunternehmung erhielt den Auftrag für die Erd- und Entwässerungsarbeiten im Rahmen des Neubaus einer Halle in mehreren Teilabschnitten der HaGe Technik GmbH in Eckernförde.

Im Zuge dessen wurden u.a. folgende Leistungen erbracht:

  • Verlegung von über 500 m Entwässerungsleitung in den Dimensionen DN 160-315
  • Aufstellen einer Doppelpumpstation aus Kunststoff
  • Verlegung einer Pflasterfläche von über 2.000 m2

> Referenzblatt zum Download